Branchenfokus Technologie

Das Geschäftsmodell von Tech Firms beruht in hohem Maß auf Forschungs- und Entwicklungstätigkeit. Sie sind innovativ und erzielen ihren Umsatz hauptsächlich mit neu entwickelten Produkten und Verfahren. Typisch für Tech Firms ist ein hohes wirtschaftliches Risiko, da die genutzten technischen Verfahren noch nicht vollständig erprobt sind. Andererseits bestehen besonders hohe Chancen durch ihre auf Innovationen beruhende Alleinstellung.

Die Technologie-Branche mit Unternehmen aus Telekommunikation, IT-Hardware, Software, Unterhaltungselektronik, Medizintechnik, Biotechnologie etc. ist wie kaum eine andere Branche starkem Druck ausgesetzt gewesen — und ist es zum Teil nach wie vor.

Pioniere dieser Branchen sind Treiber disruptiver Veränderungen, die mit Investoren zusammengekommen sind, die Kapitalanleger-Interessen verfolgen. Dies führt zu unterschiedlichen gegenseitigen Erwartungen, die sich nicht leicht satisfizieren lassen. Das Leben der Innovatoren geht Tag und Nacht um Durchsetzung Ihrer Innovation. Meist hat sich ein globaler Kreis einzigartiger Ingenieure und Naturwissenschaftler assoziiert, die keine Manager im klassischen Sinn, sondern Querdenker und Tüftler sind.

Etablierte Mitbewerber machen ihnen das Leben schwer, denn diese verfügen über Distributionskanäle und sind an Mitbewerbern nicht interessiert. Andererseits können sie als Kaufinteressenten auftreten. Dr. Hüffer selbst war 2007-2011 CEO eines Start-Up-Unternehmens, hat seither einige derartige Unternehmen beraten und bringt besonderes Verständnis für die Gegebenheiten mit.

Hier ist kulturell ein anderes Vorgehen gefragt als im etablierten Unternehmen, denn oft lehnen Innovatoren Strukturen ab, sind altruistisch motiviert und passen in kein Schema. Zugleich müssen sie, um ihre Innovation kommerziell auswerten zu können – insbesondere für Vermarktung und Finanzführung – mit klassisch agierenden Managern zusammenwirken.